Elfriede Gerstl – Auszüge aus ihrem Schaffen

Mit Elfriede Gerstl verstarb am 9. April 2009 in Wien eine der wichtigsten Autorinnen der österreichischen Nachkriegsliteratur nach 1945.  

„Elfriede Gerstl war ein besonderer Mensch, und es ist nicht nötig, das irgendein Einzelner versucht, ihrer Art von Besonderheit zum Beispiel mit Worten eines Nachrufs zu entsprechen.“ (Franz Schuh)

Dem schließen wir uns gerne an, und lassen anstelle eines Nachrufs ihre Texte für sich selbst sprechen:

WO:Theater Arche, Münzwardeingasse 2, 1060 Wien
TERMINE: am Do. 3.9.2020, Fr. 4.9.2020 und Sa. 5.9.2020 jeweils 20.00 Uhr

ZUM STÜCK: Wurde die zehnte Wiederkehr ihres Todestages im Jahr 2019 durch eine Fülle verschiedenster Veranstaltungen gewürdigt, so ist uns ein Anliegen, diese großartige Autorin und Poetin in diesem Jahr über das Jubiläumsjahr hinaus, quasi azyklisch, mit diesem Programm zu ehren.

Mit großem Respekt und ausführlicher Recherche der im Droschl-Verlag erschienen Gesamtausgabe haben wir eine ca. 80-minütige Performance zusammengestellt, das ihr für lange Zeit unbeachtetes Schaffen würdig wiedergeben soll. Die Veranstaltung war ursprünglich für den April 2020 als szenische Lesung geplant, und musste Corona-bedingt abgesagt bzw. verschoben werden. Die „geschenkte Zeit“ wurde genutzt, die szenische Umsetzung des dichten Textmaterials zu intensivieren und zu verfeinern, sodass über das Format einer Lesung hinaus ein abendfüllendes Stück erarbeitet werden konnte.

Neben dem Schwerpunkt auf ihr lyrisches Schaffen, den vielen auf den Punkt reduzierten Gedichten, sind auch ein Auszug ihres Romans „Spielräume“, sowie Essays und Prosatexte Teil des Programms. Mono- und Dialoge, chorische wie rhythmische Sprechgestaltung sind ebenso Stilmittel, wie Elemente aus Tanz und Performance. Den begleitenden, kommentierenden Rahmen bilden unter dem Titel „Elfriede über Elfriede“ eingebaute Statements von E. Jelinek über E. Gerstl und vice versa.

Spielort: TheaterArche, Münzwardeingasse 2, 1060 Wien

TERMINE: am Do. 3.9.2020, Fr. 4.9.2020 und Sa. 5.9.2020 jeweils 20.00 Uhr

DARSTELLER/INNEN: Anna Morawetz Heide Maria Hager Nagy Vilmos STIMME: Eszter Hollósi

KONZEPT & REGIE: Nagy Vilmos BÜHNE, TECHNIK: Jakub Kavin Bernhardt Jammernegg AUSSTATTUNG: Christian Alfred Kahrer (Kostüm-Werkstatt-Wien)

Schließlich bildet John Zorns Filmmusik „Secret Lives- hidden children“ den musikalischen Input des Stücks.
DATEN: Spieldauer ca. 80 Minuten

Trotz Corona und unter Berücksichtigung aller behördlichen Auflagen finden in unserem Theater seit 29. Mai wieder Veranstaltungen statt, die bei reduziertem Platzangebot und unter den gebotenen Abständen, auch großen Anklang beim Publikum finden. So stehen pro Abend max. 45 Plätze zur Verfügung, die wir den Gästen individuell zuordnen um ihnen mit dieser und anderer Maßnahmen einen weitestgehenden Schutz zu gewährleisten. Eine Praxis, die sich bislang bewährt hat. Zu diesen Vorkehrungen zählt auch, dass die Karten streng limitiert sind und online zu erwerben sind. Ich darf Euch/Sie daher bitten, die Karten direkt über unsere Webseite zu kaufen:

tageslichtlinie / Eigenproduktion

Sollte die Veranstaltung aus einem Corona bedingt unvorhersehbaren Grund nicht stattfinden können, werden die Tickets selbstverständlich umgehend rückerstattet.

Datum

25.09.2020 - 27.09.2020

Uhrzeit

20:00

Veranstaltungsort

Münzwardeingasse 2, 1060 Wien

Nächste Veranstaltung