Spazieren gehen, Stellung beziehen


Montag, 17. 12. 18
18.00 – 20.15 Uhr

AK Wien Beratungszentrum

Bibliothek, Lesesaal

Prinz-Eugen-Straße 20-22
1040 Wien

„Brot und Rosen“

Stellvertretend für Viele porträtiert Susanne Ayoub in ihrem Stück „Brot und Rosen“ zwei wichtige Vertreterinnen der österreichischen Frauenbewegung: die bürgerliche Schriftstellerin Rosa Mayreder, die sich für Bildung und gesellschaftliche Anerkennung der Frauen einsetzte sowie die sozialdemokratische Politikerin Adelheid Popp, die Anliegen der Arbeiterinnen vertrat, vor allem die bis heute nicht erreichte Forderung: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit.



Das Recht auf politische Partizipation von Frauen ist der Grundstein für gesellschaftliche Gleichstellung. Frauen sind immer noch deutlich weniger in politischen und wirtschaftlichen Funktionen vertreten. Und es gibt nach wie vor Viele, die keine politische Stimme haben.

Podiumsgespräch
Die Bedeutung des Wahlrechts wird mit der Historikerin Johanna Gehmacher und dem Migrationsforscher Bernhard Perchinig im Anschluss an die Aufführung des Stückes in den Blick genomme. Wen betrifft es und was bedeutet das für zugewanderte Menschen mit besonderem Fokus auf Frauen.
Mitwirkende der Veranstaltung:
Susanne Ayoub, Johanna Gehmacher, Historikerin, wissenschaftliche Leitung der Ausstellung "Sie meinen es politisch! 100 Jahre Frauenwahlrecht" (gemeinsam mit Gabriella Hauch und Maria Mesner, Eröffnung: März 2019, Volkskundemuseum)
Doris Mayer, Bernhard Perchinig, Maren Rahmann
Moderation: Petra Unger

Anmeldung unter:

https://frauenspaziergaenge.at/events/kategorie/spaziergaenge/

https://admin.arbeiterkammer.wien/app/webform/p/KJEWW4Z4PUYZO/RAM5SFZDO5LNC

Um Ihre verbindliche Anmeldung bis Montag, 10. Dezember 2018 wird ersucht

Frauenspuren auf der Wieden

Frauenspuren auf der Wieden

Source: www.petra-unger.at