Lesestoff für Frauen

Mo 14. - Do 17. Okt, 19 Uhr: Österreich liest an der TU Wien Bibliothek
Eintritt frei

Österreich liest 2019 an der Bibliothek der TU Wien steht ganz im Zeichen des Jubiläums „1919-2019 - 100 Jahre Frauen an der Technischen Universität Wien“.
Die Veranstaltungen finden im Vortragsraum der Bibliothek im 5. Stock bei freiem Eintritt statt, Beginn ist jeweils 19 Uhr.

TU Wien Bibliothek, 1040 Wien, Resselgasse 4, 5. Stock Vortragsraum

Montag, den 14.10. Am 7. April 1919 trat eine Verordnung des Staatssekretärs für Unterricht, Otto Glöckel, in Kraft, die Frauen die Inskription an technischen Hochschulen in Österreich gestattete. 104 Jahre nach der Gründung konnten erstmals auch Frauen an der Technischen Hochschule Wien studieren. Marion Krammer und Margarethe Szeless präsentieren das zum Jubiläum erschienene Buch.

Dienstag, der 15.10. Lise Meitner wurde 1878 in Wien geboren,1906 promovierte sie als zweite Frau in Physik an der Universität Wien. 1907 ging sie nach Berlin und begann dort eine Zusammenarbeit mit Otto Hahn.1939 veröffentlichte sie die erste physikalisch-theoretische Erklärung der Kernspaltung. Die Journalistin Tanja Traxler stellt die Biografie einer der brillantesten Physikerinnen des 20. Jahrhunderts vor.


Mittwoch, 16.10.: Der Lise Meitner Literaturpreis entstand 1994 an der TU Wien. Teilnahmebedingung waren Texte, die sich erzählend mit der Geschichte der Technik und Naturwissenschaft beschäftigen. In den beiden Bänden „Female science faction“ wurden ausgewählte Texte davon publiziert. Zur Erinnerung an diese Initiative haben wir Autorinnen gebeten, aus Texten für den Lise Meitner Literaturpreis zu lesen.

Donnerstag, 17.10.: Karin Harather, Mitautorin des Buches „Place of Importance“ über die Gestaltung von Bildungsräumen, und Asma Aiad, Gestalterin der an der TU-Bibliothek gezeigten Ausstellung „Frau.Muslimin.Technik“ werden über ihre Arbeiten sprechen. Im Anschluss daran sollen mit ihnen auch die heutige Situation wissenschaftlichen Arbeitens und Studierens von Frauen an der TU Wien thematisiert werden.

Im gesamten Oktober 2019 ist außerdem die Fotoausstellung "Frau.Muslimin.Technik" in der Hauptbibliothek zu sehen.

Medien.Macht.jpg

Donnerstag, 12.09.2019 19:00,
Buchpräsentation im Club alpha

Club alpha
1010 Wien, Stubenbastei 12/14, 2. Stock
Moderatorin: Maria Rauch-Kallat

Referentinnen: Mag.a phil. Nadja Sarwat, Autorin: Medien . Frauen . Macht
Conny Bischofberger, Journalististn (Krone), Autorin | Mag Simon Hadler, leitender Kulturredakteur ORF.at
Eine Veranstaltung des Österreichischen Journalistinnenkongresses
In Kooperation mit dem Böhlau Verlag

Was wir von den neuen Spitzenfrauen im Newsroom 4.0 lernen können: Nadja Sarwat präsentiert spannende Fakten und Medienstars mit der Message: Empowerment now!

Fakt ist: Wer in den Medien präsent ist, bestimmt, wie die Welt gesehen wird. Frauen fungieren darin immer öfter als neue Machtfaktoren. Ein Paradigmenwechsel? Ist die Zukunft weiblich? Dieses Buch präsentiert die spannendsten Fakten zum Thema Frauen, Macht und Medien. Außerdem kommen Medienstars zu Wort, die eine Botschaft haben: Ihre Plädoyers für eine neue (Medien-)Kultur liefern Information, Inspiration und Munition für den weiteren Diskurs.
Nadja Sarwat zeigt die Entwicklung von Frauenkarrieren in den Medien und analysiert die neuen Frauenbilder: Powerfrauen, die als Medienmacherinnen Karriere machen.

weiterer Lesestoff für Frauen:

,,Die Klappe aufmachen" - Wien. 2017. 101 Seiten.

,,Die Klappe aufmachen" - Wien. 2017. 101 Seiten.

WIR SIND VIELE. WIR HABEN DIE SCHNAUZE VOLL.
ISBN : 978-3-95040-687-O

Die eigene Stimme gebrauchen
,,Die Klappe aufmachen", Neuerscheinung von Carolin Eichenlaub und Beatrice Wallis
Die Klappe aufmachen, sich (endlich) einmischen, die eigene Stimme  erheben, Wünsche und Forderungen lautstark artikulieren - für all das steht der vorliegende Band der  Frauentagslesung aus dem Jahr 2016, der in bewährter Manier im Verlag fabrik.transit erschien.
Darin melden sich zu Wort: lnes  Birkhan, Isabella Breier, Petricia Brooks, Noura Khan, Gertraud Klemm, Margret Kreidl, Annett Krendlesberger, Doris Nußbaumer, Helga Pregesbauer, Elfie Resch, Eva Schörkhuber und Eleonore Weber.
 ,,Die Klappe aufzumachen". Insgesamt eine empfehlenswerte Sammlung aus vielfältigen Texten,  die Ausdruck sind für die vielfältigen Formen des Lebens, Denkens und Schreibens von Frauen heute.

Alternative 11/2017
Bezugsquelle: Fachbuchhandtung des  0GB Verlags, Rathausstraße 21, 1010 Wien

Source: http://www.alphafrauen.org